Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

Regionalverband Elbe-Heide

Naturschutzgebiet Kalkberg

Von der Industrie zur Natur

Seit 1992 betreuen wir eines der ältesten und ungewöhnlichsten Naturschutzgebiete Deutschlands: das NSG „Kalkberg" mitten in Lüneburg. Als eine der drei Keimzellen, und somit Wahrzeichen der Stadt, wurde der Burgberg allerdings über die Jahrhunderte als Gipsbruch bis auf ein Zehntel seiner ursprünglichen Größe abgebaut. Im Jahre 1932 konnte endlich eine Umwandlung vom Industrie- in ein Naturschutzgebiet erreicht werden.

Für Jung und Alt gibt es hier viel zu entdecken:

Die Ausstellung im alten Gipsofen "Achtung Kalkberg! Den alten Ort neu entdecken." lädt ihre Besucher zum Forschen und Entdecken ein.

Die Ziegen des BUND sind regelmäßig im Entkusselungseinsatz. Denn im Naturschutzgebiet gibt es ein wissenschaftlich ausgearbeitetes Landschaftsmanagement. 

Kalkberg Entkusseln. Foto: Sybille Wickbold Kalkberg Entkusseln. Foto: Sybille Wickbold

Die Pfadfinder kämpften sich durch das Dickicht hinter der Absperrung und schnitten mit Astscheren die Felswand am Fuße des Berges frei. Das rote Gipsgestein ist nun wieder zu sehen und das Nickende Leimkraut hat Licht zum Wachsen bekommen.  

Kontakt

Zweigstelle Kalkberg
Gipsofen im Naturschutzgebiet Lüneburger Kalkberg

Beim Kalkberg 7
21339 Lüneburg

Tel.: 04131/ 683936
Fax: 04131/ 47512

Email: kalkberg(at)bund-lueneburg-harburg.de 

Bürozeit: Mo, Di, Do, Fr: 10-13 Uhr

Kooperationspartner der

BUND-Zweigstelle Kalkberg

 

BUND-Bestellkorb