Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

Regionalverband Elbe-Heide

Projekt: "Blühwiesen für Insekten"

Bienenschutz durch Öffentlichkeitsarbeit: Der BUND macht durch das Anbringen eines Schilds auf die Blühwiese aufmerksam

Auch in diesem Jahr treibt der Regionalverband Elbe-Heide den Schutz der Bienen und anderen Insekten weiter voran.

Im Rahmen des Projekts: „Blühwiesen für Insekten“ unterstützt der BUND mithilfe der Sparkassenstiftung Lüneburg sowohl private Bürgerinnen und Bürger, eine Kindertagesstätte in Buchholz als auch eine Ausgleichsfläche der Gemeinde Barnstedt, die Blühstreifen entstehen lassen will.

In allen Fällen wird das Bemühen Grün- und Gartenflächen in Lebensräume für Bienen und Insekten umzuwandeln unterstützt.

Dabei werden ganz unterschiedliche Pflanzen und Sträucher gesetzt, um die Nahrungsvielfalt insbesondere für unsere Wildbienen zu erhöhen.

In zwei Fällen werden Weiden gesetzt, die für drei Wildbienenarten die einzige Wirtspflanze sind, die ihnen Lebensraum und Überleben sichert.

In allen Fällen werden auch Pflanzenmischungen verwendet, die durch ihre Blüten nicht nur die Insekten, sondern auch die Menschen erfreuen, weil Wert darauf gelegt wird, dass von Februar bis November Pflanzen blühen, die die Wild- und Honigbienen ernähren.

An den fünf Aktionsflächen sind insgesamt über 40 Personen beteiligt, dadurch wird der Wildbienen und Insektenschutz im größeren Maße bekannt.

Wir vom BUND Regionalverband Elbe-Heide freuen uns, so viele engagierte Mitbürgerinnen und Mitbürger unterstützen zu können.

 

Einige Beispielbilder aus dem Projekt

Insektenfreundliche Gärten

Blühstreifen und blühende Gärten für die Bienen in Barnstedt

 

Bei der Hauptversammlung des Dorfvereins Vicus e.V. in Barnstedt wurde der Vorschlag geäußert, nach dem Vorbild des Dorfprojekts „Save your local Biene Maja“ aus Betzendorf, Aktionen zum Schutz der Bienen und Insektenwelt ins Leben zu rufen und damit Jung und Alt im Dorf für das Thema zu gewinnen. Eine kleine Planungsgruppe, mit Hans-Heinrich Möhlmann (Leitungsfunktion in der Freiwilligen Feuerwehr/Kinder- und Jugendfeuerwehr), Maike Nastke - Goldstein und Heidi Wagner (beide Grundschulpädagoginnen mit Interessenschwerpunkt Umweltbildung), machte sich daran, Aktionen zu planen, um dieses Ziel zu realisieren:

 

Es kristallisierten sich zwei Möglichkeiten heraus:

 

  1. Die Kinder des Dorfes über die Situation der Insekten zu informieren und gemeinsam mit den Erwachsenen für Bienensaat im Garten zu begeistern, um Futterflächen zu schaffen.
  2. Gemeindeflächen zu nutzen, die brach liegen, um Blühstreifen anzulegen.

 

Zu 1)

Zuerst einmal ging es darum, den Kindern etwas über die Welt der Bienen zu erklären und ihnen zu zeigen, wie man den Insekten in ihrer aktuellen Notlage helfen kann. Dazu gehört zum Beispiel das Ausbringen von Bienensaat im eigenen Garten oder im Topf und die Möglichkeit ein Insektenhotel zu bauen. Maike Nastke- Goldstein, Jens und Heidi Wagner und Hans-Heinrich Möhlmann mit weiteren jungen Feuerwehrleuten bereiteten das Feuerwehrhaus vor, um darin Informationen und Spiele zur Situation der Bienen und Insekten zu vermitteln. Im Anschluss waren die Kinder der Kinderfeuerwehren Barnstedt und Betzendorf und andere mit großem Eifer dabei, Saattüten für sich und kleine Saattütchen für den Osterspaziergang zwischen Barnstedt und Kolkhagen herzustellen und diese fantasievoll zu dekorieren. Beim Osterspaziergang fand so jedes Kind Saatgut in der Ostertüte und erhielt gleich eine Anleitung, die Saat mit den Eltern zu Hause auszubringen.

 

 

Zu 2)

Zusätzlich sollte ein Blühstreifen in Barnstedt entstehen. Die Auswahl der Fläche gestaltete sich in diesem Jahr ein wenig kniffelig, weil geeignete Straßenrandstreifen mehrfach aufgebaggert werden, um Glasfaserkabel zu verlegen. Außerdem musste dafür Sorge getragen werden, dass bei ggf. auftretender Dürre eine Möglichkeit besteht, den Streifen zu bewässern. Also entschied die Planungsgruppe sich für einen übersichtlichen Anfang und konnte einen ca. 75 Quadratmeter fassenden Streifen auf einer Ausgleichsfläche Richtung Betzendorf anlegen. Der Streifen wurde durch Herrn Hans-Georg Kramer aus Barnstedt mit landwirtschaftlichem Gerät vorbereitet.

 

Damit dieser auch in trockenen Zeiten ein reichhaltiges Nahrungsangebot für die Insekten zur Verfügung stellt, hat sich die Feuerwehr Barnstedt mit ihren jüngsten Mitgliedern bereit erklärt, den Streifen zu wässern.

Zur Einsaat des Streifens trafen sich bei schönem Wetter am 11. Mai viele Kinder und Erwachsene. Es wurde geharkt, gesät und eingearbeitet und der Blühstreifen mit vielen kleinen und großen Füßen geplättet. Bei Kaffee und Kuchen konnten alle im Anschluss fröhlich auf das Ergebnis schauen.

 

Im Laufe des Sommers gab es wieder einige trockene Tage, an denen Hans-Heinrich Möhlmann mit Unterstützung junger Feuerwehrleute zum Bewässern des Blühstreifens ausrückte.

So konnte sich der Blühstreifen entfalten und eine Nahrungsergänzung für die hiesige Insektenvielfalt bieten.

 

Die Insekten konnten sich nun auf ein reichhaltiges Aufblühen der Saat in den privaten Gärten und auf dem Blühstreifen freuen!

 

Es soll bei der am 20. Oktober stattfindenden Vereinssitzung besprochen werden, ob die Planungsgruppe die Aktion im kommenden Jahr fortführen und ggf. erweitern kann.

 

Text: Heidi Wagner      Fotografie: Karsten Möhlmann

 

Barnstedts Bienengarten

Vitale Zusammenarbeit beim Projekt

Das Projekt wird unterstützt durch die Sparkassenstiftung Lüneburg

BUND-Bestellkorb