Regionalverband Elbe-Heide

Zahlreiche Städte unterstützen Tempo-30-Projekt

21. November 2021

Die Initiative von Augsburg, Ulm, Freiburg und weiteren deutschen Großstädten für mehr Tempo 30 in den Kommunen findet auch in zahlreichen weiteren Städten Unterstützung. Mittlerweile haben sich über 50 Städte dieser Initiative angeschlossen. Das Thema dürfte auch in den Koalitionsverhandlungen für die neue Bundesregierung eine Rolle spielen. Ziel der Initiative ist es, den Städten mehr Gestaltungsmöglichkeiten bei der Einrichtung von Tempo-30-Zonen zu geben. Diese Möglichkeiten sind bisher gesetzlich stark eingeschränkt. Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages sagte dazu: "Attraktive Städte brauchen lebenswerte öffentliche Straßen und Plätze. Die Menschen wünschen sich stadtverträgliche Geschwindigkeiten in ihrem Lebensumfeld. Die Städte brauchen dafür mehr Flexibilität, um vor Ort die passenden Regelungen anzuwenden."

Zur Übersicht