Projekt: Artenvielfalt selber fördern, 2017

Bunte Schmetterlinge, summende Bienen, nistende Vögel, duftende Blumen, rote Tomaten, alte Bäume-hört sich nach Paradies an, könnte aber alltäglich sein. Der BUND Lüneburg möchte mit seiner Veranstaltungsreihe „Artenvielfalt selber fördern“ dazu ermuntern, das ökologische Potenzial zu aktivieren.

Häufig mangelt es in Gärten, Balkonen und an Hauseingängen nicht an Pflanzen, sondern an deren ökologischen Qualität: heimische Sträucher sind für Vögel z.B. sechsmal wertvoller als exotische. Was also sind ökologisch wertvolle Pflanzen und wie werden Lebensgrundlagen für wildlebende Tiere und Insektengeschaffen? Alltägliche Paradiese vor der Haustür sind Ziele der BUND-Reihe. Ausflüge in die Stadt und an den nahen Rand führen in Räume mit hoher Artenvielfalt. Glühwürmchen, Wildbienen und eine sehr alte Eiche zeugen von hoher Biodiversität. Wie man Paradiese für Tiere, Insekten und Pflanzen selber anlegt, kann man in Fach-Kursen erfahren. Eine Ausstellung im Museum Lüneburg informiert und unterhält Erwachsene und Kinder zum Thema Hecken. Wie belebend ein Gemeinschaftsgarten für (Demenz-) Erkrankte und Stadtteilbewohner sein kann zeigt ein vielseitiges Projekt. Was Menschen von Tieren lernen können ist in einem Film zu sehen und in einem Kinderkurs zu erforschen. Das Projekt wird von der Sparkassenstiftung Lüneburg gefördert.

genug Inspiration also, um kleine Paradiese selber zu erschaffen!

 

Adressen der Kooperationspartner

www.lory-naturgarten.de

www.familienbildungsstaette.de

www.vhs.lueneburg.de

www.buergerengagement-lueneburg.de

www.museumlueneburg.de

 

 

 

"Baumkronen" Foto: O.Frerking

Ausflug: Bäume, Kurpark

Von Baum zu Baum

Die Bäume des Kurparks sind wie ein Fenster in viele Regionen der Welt. Und die differenzierte Laubfärbung ist vor allem im Frühjahr ein Genuss. Der Park ist aber auch Heimat für einige Vogelarten, deren Revier-Gesänge zu hören sein werden. Dr. Wolfram Eckloff, Diplom-Biologe, führt diesen biologisch-literarischen Spaziergang durch den Park.

Sonntag 14. Mai, 11.00 Uhr
Treffpunkt: Parkeingang Uelzener Str.
Dauer: ca. 2 Stunden -kostenfrei

 

 

 

Ausflug: Wildbienen, Kalkberg

"Gewöhnliche Bindensandbiene" Foto: T.Wickbold

Kinder der Sonne stellen sich vor

Sie wohnen an den warmen Gipsfelsen, in altem Holz und im Boden. Aber auf den Wildpflanzen sind sie am besten zu sehen. Ihr Verhalten ist oft überraschend Und spannend, ihre Bedeutung in der Natur kaum zu überschätzen. Mit Dr. Wolfram EckLoff, Diplom-Biologe und Sibylle Wickbold, BUND, können Bienen beobachtet und ihre Lebensweise entdeckt werden.

Pfingstmontag 5. Juni, 11.00 Uhr
Treffpunkt: Gipsofen, Beim Kalkberg 7
Naturschutzgebiet Kalkberg
Dauer: ca. 1,5 Stunden -kostenfrei

-> zum Ausflugsbericht

 

 

 

Ausflug: Glühwürmchen, Kalkberg

"Glühwürmchen im Flug" Foto: A. Schoop

Schwebende Lichter in der Nacht

Der Kalkberg ist verzaubert. Das Naturschutzgebiet ist schon am Tage eine entrückte Welt abseits des Trubels. Die lauen Juninächte lassen jedoch alle Herzen höher schlagen. Sibylle Wickbold, Kalkbergbeauftragte des BUND führt zum Lichtertanz der Glühwürmchen.

Freitag 23. Juni, 23.00 Uhr
Treffpunkt: Michaeliskirche
Dauer: ca. 1,5 Stunden -kostenfrei

-> zum Ausflugsbericht

 

 

 

Kurs: Naturnaher Garten, Gipsofen+Gemeinderaum+Kalkberg

"Wilde Karde & Co" Foto: G. Lory

Anlegen eines naturnahen Gartens

Werden naturnahe Gärten mit Bedacht angelegt, gedeihen sie zu einem Paradies mit vielseitigem Pflanzenwuchs und buntem Tierleben. Grit Lory erklärt in einer Bildpräsentation, wie. Mit ihrem zertifiziertem Fachbetrieb für naturnahes Grün hat sie viele Auszeichnungen erhalten. Der Kurs findet im Seminarraum der Matthäusgemeinde statt. (Gegenüber Gipsofen)

Samstag 15. Juli, 10.00-14.00 Uhr
Ort: Gipsofen, Beim Kalkberg 7, Lüneburg
Kosten: 15,00 Euro
Anmeldung: Tel.: 04131-683936 oder
Mail: kalkberg@bund-lueneburg-harburg.de

-> zum Ausflugsbericht

 

 

Ausflug: Eiche, Privatgarten

"Hudeeiche mit Blitzrinne" Foto: M. Albrecht

Retten wir die Eiche!

Ca. 300 Jahre alt ist die sogenannte Hudeeiche. Sie steht auf dem Grundstück einer Mietergemeinschaft und sollte aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Doch einige Mieter stellten sich quer und beauftragten einen Baumgutachter-die Eiche durfte weiterleben. Über die Erfolgsgeschichte, Sicherungsmaßnahmen und Gutachten erzählen die Mieter. Für Rechtsfragen steht ein Baumexperte vom BUND zur Verfügung.

Samstag 23. September, 16.00 Uhr
Treffpunkt: Behördenzentrum Haupteingang, Auf der Hude 2
Dauer: ca. 1,5 Stunden -kostenfrei

-> zum Ausflugsbericht

 

 

Ausflug: Sinnesgarten, Kleingartenverein Ochtmisser Kirchsteig

"Eingangspforte" Foto: S. Wickbold

Freier Himmel über dem Kopf

Der Kleingerten steht für alle offen: Stadtteilbewohner und Senioren pflanzen und ernten gemeinsam. (Fach-) Gespräche führen unter freiem Himmel, Hochbeete bepflanzen mit Rollator, Kräuter holen für den Mittagstisch im Parlü oder Äpfel pflücken für die Schulpause. Kathrin Wolter vom Paritätischen Wohlfahrtsverband stellt das vielfältige Projekt gemeinsam mit den ehrenamtlichen Gärtnern vor.


Freitag 25. August 16.00 Uhr
Treffpunkt: Kleingartenverein Ochtmisser Kirchsteig, Haupteingang
Dauer: ca. 1 Stunde -kostenfrei

-> zum Ausflugsbericht

 

 

 

Film: Mensch und Natur, Scala-Kino

Filmausschnitt Studiocanal

Der Fuchs und das Mädchen

Die Botschaft des Films handelt von einem Naturverständnis, das nicht auf Hierarchie und Besitz gründet, sondern auch gerade von Seiten der Menschen Respekt und Rücksichtnahme einfordert. Dafür findet Jacquet großartige Bilder aus der Tier- Welt, die die sich zu einer spannenden Geschichte fügen. (General-Anzeiger Bonn)


Dienstag 12. September 19.00Uhr
Ort: Scala-Kino, Apothekenstr.17, Lüneburg
Dauer: ca. 1,5 Stunden -Ticket 6,50 Euro

-> zum Ausflugsbericht

 

 

 

 

 

 

Kinderkurs: In den Herbstferien, Familienbildungsstätte

"Kinder forschen" Foto: A. Wolf

Tierische Tricks
Tiere und Insekten haben eine Menge Feinde vor denen sie sich verstecken müssen. Aber wie und wo machen sie das? Die Kulturwissenschaftlerin SibylleWickbold erforscht mit den Kindern auf Ausflügen die Tricks der Tiere. Die kreativen Ergebnisse werden im Dezember im Museum Lüneburg ausgestellt.

9.-13. Oktober, 9.00-13.00 Uhr
Ort: Ev. Familienbildungsstätte, Bei der St. Johanniskirche 3, Lüneburg. In Kooperation mit der Fabs
Kurs: 05103
Kosten: 79,- Euro, ermäßigt mit der Hansecard

-> zum Ausflugsbericht

 

 

 

Kurs: Hecken, Volkshochschule

"Hecke aus Wildrosen" Foto: N. Vank

Pflanzen und Pflege naturnaher Hecken

Günter Schulze, Experte für heimische Gehölze, genoss eine Ausbildung in einer Baumschule, wurde Biologielehrer und gibt nun sein reiches Wissen als Pensionär an Interessierte weiter. Im Kurs beleuchtet er die hohe ökologische Bedeutung von Hecken gestern und heute, er betrachtet unterschiedliche Heckenformen plus Schnitt, und er widmet sich dem nachhaltigen Heckenschnitt.

Samstag 28.Oktober, 17.00-20.45 Uhr
Ort: VHS Haagestr.4, Lüneburg
In Kooperation mit der VHS
Seminar: 172-11400
Kosten: 20,00 Euro, ermäßigt 18,00 Euro

 

 

 

Austellung: Hecken, Museum Lüneburg

Futter und Verstecke

Vogelschutzhecken leisten einen hohen Beitrag zur Artenvielfalt. Ökologisch wertvolle Sträucher ernähren viele Vögel, Insekten und Säugetiere. Vögeln bieten Dornensträucher Schutz vor Frassfeinden. Erwachsene und Kinder stellen ihre künstlerischen Forschungsergebnisse zum Thema „Verstecke“ aus, heimische Straucharten werden vorgestellt, und die naturwissenschaftliche Abteilung des Museums sichtet ihre Insektensammlung zur Abschlussausstellung der BUND-Reihe: „Artenvielfalt selber fördern!“.


Eröffnung: Sonntag 3. Dezember, 11.00 Uhr
Ort: Museum Lüneburg, Willy Brandt Str. 1, 21335 Lüneburg

-> zum Ausflugsbericht

 

 

 



  • Banner Naturschutzgebiet Kalkberg
  • Banner Fledermauspflegestelle

Sie sind herzlich eingeladen zu unseren Aktiventreffen, Arbeitsgruppen und Veran-staltungen. Schnuppern Sie mal rein!

Suche